Gemeinsame Schulentwicklungsplanung (12.06.2013)

Antrag der Gruppe SPD / Bündnis 90/Die Grünen im Schulausschuss am 30.05.2013, im Kreisausschuss am 11.06. und im Kreistag am 12.06.2013:

Der Schulausschuss und der Kreisausschuss mögen empfehlen, der Kreistag möge beschließen: 

Antrag für eine gemeinsame Schulentwicklungsplanung (SEP) von Stadt und Landkreis Göttingen unter dem Aspekt der von der Stadt Göttingen geplanten Erweiterung des städtischen Gesamtschulangebots 


Die Stadt Göttingen wird gebeten, ihre Planung zur Erweiterung des städtischen Gesamtschulangebotes gemeinsam mit dem Landkreis Göttingen vorzunehmen. Die Auswirkungen der geplanten Erweiterung auf die betroffene Schullandschaft in Stadt und Landkreis Göttingen sind dabei zu berücksichtigen.

In den Planungsprozess sollen Vertreter des Landkreises aus Verwaltung, Politik und Elternvertretungen angemessen einbezogen werden. Die Ergebnisse der gemeinsamen Planung sollen den Räten von Stadt und Landkreis zeitnah zur Diskussion und Abstimmung vorgelegt werden. 

Begründung
Die Schüler/innenströme ändern sich durch jede neue Schule und Schulform. Über 20 Prozent der in Göttingen beschulten Schüler/innen kommen aus dem Landkreis. Daher sind bei Einrichtung einer weiteren Gesamtschule auch die Auswirkungen auf die Landkreis Sekundarschulen erheblich.
Die gemeinsame Planung beider Schulträger ist daher erforderlich.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.