Landkreis kricht Plattdütsch-Beuptroachte

 
 

Jetz isset tsau wiiet – der Landkreis Chöttingen kricht Plattdütsch-Beuptroachte. Tauist hät‘tet ja en betchen harre hoalen, doch jetz hävvet tseck veier Lühe efunnnen, dä datt moacken willt, weil‘ße von’re plattdütschen Sproake richtig becheistert sinnt. Doarufer freuet seck dä Fraktionsvursittzenden Reinhard Dierkes von‘re SPD, Dr. Martin Worbes von dän Chreunen oan Lothar Dinges von dän Fri’enn Wählern chanz bannig.

 

Ett choat jetz doarümme, plattdütsche Dräpen tau organisieren oan allet tau unrenümen, doami düsse Sproake nich irgendwann voarschwint. Ett wärre chaut, wenn plattdütsche Literatur wedder ßaun bettchen in Vorderchrund kaime oan wenn oak uose huitige Tiet  in plattdütscher Sproake lebendig blifft. Plattdütsch liewett nich nur voan „Dönekens“ oan Jeschichten voan freu’her, Plattdütsch is viel mehr!

Niedütsch ßecht man ja hüete „Vernetzung“. Deshalb wärret chanz chaut, wenn wii mit Politikern, Minschen von’re Kerken, uot Vereinen orre Verbänden aktiv tesammen arbeien könnt uom wedder ßau richtig Schwung in uose plattdütsche Sproake tau kri’jen. Oak in Seniorenheimen willt dä Beuptroachten ihr Chlück verßeuken. Düsse Vei’re ßint seck oack einig, datt’se seck bannig um Sproakunrericht in Schaul’n kümmern möttet.

Düsse Mannslü’je oan eine Froue willt seck ßau richtig kümmern: Ett sint Angelika Gießke uot Chroat Snoaen (Groß-Schneen) fur dä Chichend Friedland, Gleichen, Eichsfeld, Andreas Kompart uot Oalessen (Adelebsen) fur Bovenden, Adelebsen, Dransfeld, Rosdorf und Stadt Göttingen, Willi Pape uot Hemeln fur Staufenberg und Hann. Münden oan taulest Wolfgang Leopold uot Dost (OHA-Dorste) fur dän oahlen Kreis Ostruhe.

Wii wät‘tett alle, datt dä plattdütsche Sproake voan Derp tau Derp an’res is. Oaver datt ßall ösch ja nich davon aff’hoalen, doaruott eine chroate plattdütsche „Community“ te’formen. Ett is liekeviele opp ett ümmet „Harzer“ Platt orre datt Platt im Eichsfelle orre datt Mündener Platt choat, wii sint alle‚ ne chroate plattdütsche Famillje Wii würr‘n, ösch bannig freu’n, wenn viele Minschen ßäjen würr’n: Jo‘ah wii willt oak plattdütsch schwatzen.

„Wii freuet ösch uower eine chroate plattdütsche Taukunft in uosen Landkreis Chöttingen“, ßau dä drei Vursitzenden von SPD, Grüne, Freie Wähler.

Pressetext in hochdeutscher Übersetzung

Landkreis bekommt Plattdeutsch-Beauftragte

„Nach einigen zunächst erfolglosen Bemühungen, einen Plattdeutsch-Beauftragten für den Landkreis zu benennen, ist es nun gelungen, ein von der plattdeutschen Sprache begeistertes und engagiertes Quartett zu finden, das gemeinsam diese Aufgaben eines Beauftragten ausfüllen möchte. Darüber freuen wir uns sehr“, erklärten     die drei Fraktionsvorsitzenden Reinhard Dierkes (SPD), Dr. Martin Worbes (Grüne) und Lothar Dinges (Freie Wähler).

Es werde nun darum gehen, Veranstaltungen zu konzipieren und Weiterbildungen zur Entwicklung und zum Gebrauch des Plattdeutschen anzubieten. Vielleicht gelingt es dabei auch, plattdeutsche Literatur neu zu entdecken und mit daran interessierten Personen mit modernen Themen fortzuschreiben.

„Schön wäre es, wenn es gelänge, ganz verschiedene Partner wie Politik, Kirchen, Verbände und Interessierte in Seniorenheimen in gemeinsamer Arbeit eng zu vernetzen. Es ist ein Glücksfall, dass wir gleich vier Interessierte aus vier verschiedenen Regionen unseres Landkreises haben finden können.

Zur Verfügung gestellt haben sich Wolfgang Leopold aus Osterode-Dorste für den Bereich Altkreis Osterode; Angelika Gießke aus Groß Schneen für das Eichsfeld, Gleichen und Friedland; Andreas Kompart aus Adelebsen für Bovenden, Adelebsen, Dransfeld, Rosdorf und Stadt Göttingen; sowie Willi Pape aus Hemeln für den Bereich Staufenberg und Hann. Münden.

Jeder und jede weiß, dass sich plattdeutsche Sprache gelegentlich schon an der Dorfgrenze verändert. Auf diese Weise können auch die Besonderheiten beispielsweise zwischen dem Harzer Platt und dem plattdeutschen Sprachgebrauch in Münden schnell erkennbar werden. Wir freuen uns auf erste Anregungen. Wer jemals den gelegentlich spitzbübischen Charme des Plattdeutschen genießen konnte, der dürfte gespannt sein auf die nun zu erwartenden Beiträge“, so die drei Vorsitzenden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.