Reinigungskräfte des Landkreises erhalten mehr Lohn

 

Die verschiedene Entlohnung der Reinigungskräfte des Landkreises nach Entgeltgruppe 1 und Entgeltgruppe 2 hat ein Ende. Künftig werden alle Reinigungskräfte nach der höheren Einstufung bezahlt. Das ist das Ergebnis der gestrigen Beratungen im Personalausschuss des Kreistages, wie die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern mitteilte.

 

„Dieses Ergebnis erfreut uns sehr. Nach den fusionsbedingten Anpassungen in den höheren Gehaltsgruppen können nach den nötigen Klärungen die zahlreichen Beschäftigten im Reinigungsdienst eine angemessene Erhöhung bekommen“, teilte der Kreistagsabgeordnete Ingo Fiedler (SPD) mit.

„Angestrebt wurde diese Erhöhung seit längerem“, betonte Maria Gerl-Plein für die Grünen im Kreistag. Es musste aber zunächst ein Gutachten eingeholt werden. Die Verwaltung beauftragte gemäß einstimmigem Beschluss des Personalausschusses aus dem Januar einen Gutachter aus Braunschweig, die Eingruppierungen anhand der Tätigkeitsbeschreibungen neu zu bewerten. Anhand dieses Gutachtens wird festgestellt, dass alle Reinigungskräfte des Landkreises in die höhere Entgeltgruppe 2 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst eingruppiert werden können.

„Mit der pauschalen Anhebung der Entgeltstufe können wir eine öffentliche Diskussion über dieses Thema abschließen“, freut sich Lothar Dinges, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag. Dinges: „Wir schöpfen damit alle tarifpolitischen und rechtlichen Möglichkeiten aus, um die Reinigungskräfte besser zu bezahlen.“ Diese erfolgt nach Mitteilung der Kreisverwaltung rückwirkend zum 1. Januar 2017.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.