Gemeinsame Presse-Information zur OBS Hattorf

 

Der SPD Ortsverein Hattorf begrüßt die Einigung der Kreistagsgruppe von SPD, Grünen und Freien Wählern hinsichtlich der Oberschule Hattorf. „Wir sind den Fraktionen dankbar, dass sie sich im Sinne von Eltern und SchülerInnen aus Hattorf für den Bestand und die Zusammenführung am Standort Hattorf eingesetzt haben.

 

Das ist ein ausgesprochen positives Signal für die Eltern und Schüler der Samtgemeinde und ihre Oberschule“, so der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Hattorf Lutz Riemann, „der SPD Ortsverein Hattorf möchte den weiteren Prozess auch zukünftig begleiten und setzt hierbei auf eine solidarische und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion.“

„Das war kein leichtes Stück Arbeit“, ergänzt Reinhard Dierkes, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag, „letztlich war es aber so, dass uns als Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern die durch die Maßnahmen zu erwartende Verbesserung der Situation in Hattorf dazu bewogen hat, diesen Weg der vorgezogenen Investition zu gehen. Wichtig für die einstimmige  Entscheidung der Gruppe war, dass nach unserer gemeinsamen Ansicht wohl auch künftig eine – wenn auch perspektivisch eher schwach ausgeprägte – Zweizügigkeit der Schule erreicht werden kann“, so Dierkes.

Riemann und Dierkes mahnen aber auch: „Aus dieser Entscheidung des Kreistages erwächst jetzt die sicher gern angenommene Verpflichtung von Eltern und Schülern, den Schulstandort Hattorf möglichst verstärkt anzunehmen und das schulische Angebot nachzufragen, um das Votum des Kreistages nachhaltig zu bestätigen.“

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.