Gedenken an Weltkrieg unmittelbar fördern!

 

Im Jahr 2020 ist es 75 Jahre her, dass der Zweite Weltkrieg endete. Aus diesem Anlass soll der Landkreis auf Antrag der Gruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern im Kreistag, Fahrten von Schulklassen in Gedenkeinrichtungen wie Konzentrationslager bezuschussen. Ein entsprechender Antrag wird in der Sitzung des Kreistages am 27. Februar 2019 gestellt.

 

 Dort heißt es:„Aus Anlass des 75. Jubiläums der Beendigung des II. Weltkrieges im Jahr 2020 werden Fahrten von Schulklassen in Gedenkeinrichtungen wie Konzentrationslager durch den Landkreis bezuschusst. Die Verwaltung ermittelt das Interesse der Schulen. Im Haushalt 2020/2021 wird ein entsprechender Betrag bereitgestellt. Darüber hinaus sollen Fördermittel eingeworben werden. Die ‚Partnerschaft für Demokratie‘ wird inhaltlich und organisatorisch eingebunden.“

„Aus der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten erwächst jeder Generation die Aufgabe, immer wieder an diese furchtbaren Jahre zu erinnern und aufs Neue dafür Sorge zu tragen, dass sich eine solche Zeit der Menschenverachtung niemals wiederholt“, betont Reinhard Dierkes, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

„Der Tag der Befreiung von der NS-Gewaltherrschaft erscheint uns ein geeignetes Datum, die Erinnerungskultur wieder zu stärken und damit den jüngsten Tendenzen zur Verharmlosung von Nazi-Verbrechen, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu begegnen“, so Martin Worbes, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag.

„Um eine unmittelbare Betroffenheit über die Begegnung an einem historischen Ort herzustellen, sind Besuche in ehemaligen Konzentrationslagern wie im KZ Mittelbau-Dora bei Nordhausen, Buchenwald bei Weimar oder Bergen-Belsen ein geeignetes pädagogisches Mittel“, meint Lothar Dinges, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag.

Hier finden Sie unseren Antrag im Kreistag am 27. Februar 2019

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.