Gruppe unterstützt Rathaussanierung

 

Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern unterstützt die soeben begonnene Sanierung des historischen Rathauses in Hann. Münden. Die Kreistagspolitiker weisen darauf hin, dass bereits zu Beginn der Wahlperiode im Gruppenvertrag die Unterstützung festgeschrieben wurde: „Die Sanierung des Rathauses Münden wird analog zur Förderung des Duderstädter Rathauses unterstützt.“

 

Die Fraktionsvorsitzenden Reinhard Dierkes (SPD), Dr. Martin Worbes (Grüne) und Lothar Dinges (Freie Wähler) erklären: „Uns ist die Rathaussanierung in Hann. Münden besonders wichtig. Da der Startschuss für die Vorarbeiten der Sanierung gefallen ist und es nun ‚ernst‘ wird, werden wir unsere Zusage aus unserem Gruppenvertrag umsetzen und uns im Rahmen der Beratungen für den Kreishaushalt 2020/2021 für die Förderung durch den Landkreis stark machen und eine entsprechende Summe in den Haushalt einstellen. Die Hann. Mündener haben unsere Unterstützung bei ihrer Rathaussanierung wie damals auch die Duderstädter.“

„Wir wissen um die Bedeutung dieses historischen Gebäudes, denn nicht zuletzt ist es für mehrere hunderttausende Touristen ein Anziehungspunkt und somit für die Stadt ein Wirtschaftsfaktor. Die Relevanz dieses Renaissance-Bauwerks wird erst nach der Restaurierung im vollen Umfang zu sehen sein, wenn das Rathaus neben einem modernen und gut zugänglichen Verwaltungssitz ein gesellschaftlicher und kultureller Veranstaltungsort bleiben kann“, so die Fraktionsvorsitzenden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.