Nachrichten 2019

Auswahl
 

Austausch vor Ort mit der Landwirtschaft

Vor Ort machte sich die SPD-Kreistagsfraktion ein Bild von der Landwirtschaft. Zum traditionell jährlichen Treffen mit dem Landvolk Northeim-Osterode und dem Landvolk Göttingen ging es diesmal in den Bereich Osterode. Im landschaftlich wunderschön gelegenen „Stadtdorf“ Uehrde bei Osterode mit etwa 70 Einwohnern kam die Fraktion auf dem Hof Brünig zu einem ausführlichen Meinungs- und Gedankenaustausch mit den beiden Landvolkorganisationen zusammen. mehr...

 
 

Wir wollen Pilotprojekt Feuerwehr an Schulen

Die Kreistagsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählen bringt in den Schulausschuss am 25. April 2019, einen Antrag zur Einrichtung eines Pilotprojekts „Wahlfach oder AG Feuerwehr“ an einer allgemeinbildenden und einer Berufsschule im Landkreis Göttingen ein. Ziel dieses Pilotprojekts ist es, interessierten Schülerinnen und Schülern die Aufgaben der Feuerwehr näher zu bringen und die Nachwuchsgewinnung bei den Freiwilligen Feuerwehren zu fördern. Nächste Station ist der Kreistag am 23. Mai 2019. mehr...

 
 

Riefensbeek-Kamschlacken nicht abhängen!

Die SPD-Kreistagsfraktion äußert sich erfreut darüber, dass die Umfahrung der Baustelle an der Sösetalvorsperre nun doch in greifbare Nähe rückt. „Lange hat es so ausgesehen, als wenn Riefensbeek-Kamschlacken rund zwei Jahre lang von Osterode abgehängt würde – mit allen daraus folgenden Konsequenzen für die Bürgerinnen und Bürger dort. Die Zeichen der Hoffnung stimmen uns optimistisch“, erklärte die SPD-Kreistagsabgeordnete Helga Klages. mehr...

 
 

Neuer Schnellbus für Mobilität ohne Auto

Die Schnellbuslinie von Duderstadt nach Göttingen, die am 1. April 2019 ihren regulären Betrieb aufnimmt, ist nach Ansicht der Kreistagsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern ein wichtiger Meilenstein zum Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region. „Wir sind froh, dass die vom Land Niedersachsen mit angestoßene Schnellbuslinie das bisherige Angebot im Stundentakt ergänzt“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Reinhard Dierkes. mehr...

 
 

Rede für "Niedersachsen für Europa"

Heute hat der Kreistag den Antrag beraten, mit dem bewirkt wird, dass der Landkreis Göttingen dem überparteilichen Bündnis "Niedersachsen für Europa" beitritt, ebenso der Europa-Union. Die SPD-Kreistagsfraktion hat beide Schritte ausdrücklich befürwortet. Fraktionschef Reinhard Dierkes liefert die Begründung: "Ich will gleich zu Beginn darauf aufmerksam machen, dass es nach dieser Formulierung eben nicht nur um die Europäische Union geht, es geht vielmehr um den Kontinent Europa. mehr...

 
 

Auf dem Weg zu einem kostengünstigen ÖPNV

Das „Fünf-Euro-Ticket“ für den Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen hat eine wichtige Hürde genommen. Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) stimmte - übrigens einstimmig - für einen wichtigen Auftrag an einen Fachgutachter, der nicht weniger als 18 mögliche Fahrpreisvarianten berechnen soll. Diese hatten sich in den Diskussionen der vergangenen Monaten als wünschenswert herausgestellt. mehr...

 
 

Mehr Familienzentren im Landkreis Göttingen

Der Jugendhilfeausschuss hat einstimmig beschlossen, das Angebot von Familienzentren im Landkreis Göttingen weiter auszubauen. Damit wird das Ziel umgesetzt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 20 Familienzentren einzurichten. Dies ist ein immens wichtiger Baustein im Bereich der „Frühen Hilfen“. Zwei neue Familienzentren werden in Bad Lauterberg und Herzberg eingerichtet. mehr...

 
 

Mehr Kinderbetreuung, mehr Erzieher*innen gewinnen

Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern im Kreistag möchte zusätzliche Bewerber*innen für die Erzieher*innenausbildung über ein Stipendienprogramm gewinnen. „Wir bekräftigen den Beschluss vom Sommer 2018, in dem sich der Kreistag für ein Pilotprojekt zur ‚Dualen Ausbildung‘ von Erzieher*innen an den kreiseigenen Berufsschulen einsetzt“, so der Sprecher für Jugendhilfe der SPD-Fraktion Dirk Aue. mehr...

 
 

AfD verweigert Mitarbeit im Kreistag und kassiert fleißig

Es ist leider so: Mit rechtlichen Mitteln kann man der ganzjährigen Verweigerungshaltung der Kreistagsabgeordneten Dana Guth wohl nicht beikommen. Leider nicht. Es ist allerdings erstaunlich, wie Frau Guth die Respektlosigkeit gegenüber denen, die sie gewählt haben, argumentativ untermauert: Sie habe keine Zeit für das Mandat – und deshalb spende sie den halben Tausender an die AfD – was übrigens der AfD-Kreisverband Goslar in Kenntnis der Person Dana Guth offenkundig stark bezweifelt. mehr...