Sparkassen: Fusionsgespräche haben begonnen

 

Die Verhandlungen über den möglichen Zusammenschluss der Sparkassen Bad Sachsa, Duderstadt, Münden und Osterode am Harz haben begonnen. Die Vertreterinnen und Vertreter der vier Sparkassen, der Trägerkommunen, der Bediensteten und des Landkreises haben sich ein erstes Mal getroffen, um in großer Runde die Möglichkeiten einer Fusion zu diskutieren. SPD-Fraktionsvorsitzender Reinhard Dierkes: „Es ist wichtig zu betonen, dass diese Gespräche ergebnisoffen sind."

 

Es wird keine Fusion um jeden Preis geben, allerdings sind die Gesprächsdelegationen vom Sinn einer Fusion durchaus überzeugt.“ Die wesentlichen Gründe für die angedachte Fusion lägen nicht unbedingt in der Aufstellung vor Ort, sondern vielmehr in den externen Marktbedingungen. Neben verbandsinternen Risiken sind dies die Niedrigzinsen, die Regulatorik, die Digitalisierung und der demografische Wandel. Sollte der Zusammenschluss gelingen, würde die fusionierte Sparkasse mit einer Bilanzsumme von über zwei Milliarden Euro zu einem erheblich gestärkten Marktteilnehmer in der Region Südniedersachsen werden können.

Zu klären seien aber noch viele Fragen: Wo soll das Institut angesiedelt sein? Wohin kommt der juristische Sitz? Wie sollen sich die Anteile der bisherigen Träger am neuen Konstrukt verteilen? Dienstsitz, Vorstand und räumliche Bedingungen müssen ebenso festgelegt werden. Dierkes: „Vor allem aber geht es darum, die Belange der Bediensteten der vier Sparkassen zu beachten und die Belegschaften in den angestrebten Umbau der Institute mitzunehmen. Sie stellen letztlich die Kompetenz dar, auf die das neue Institut nicht verzichten kann.“

Newsletter Sparkassen SchriftzugFoto: Sparkassenverband

Die Sparkassen sind neben den Volkbanken und den Privatbanken eine wesentliche Säule des Geldwesens im Land. Wir wollen, dass sie gestärkt in die Zukunft gehen können.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.