Neues Wappen für neuen Landkreis mit Welfenlöwen

 
 

Die SPD-Kreistagsfraktion hat sich für einen Entwurf des neuen Landkreis-Wappens entschieden. Nach der Kreisfusion der alten Landkreise Göttingen und Osterode, die jeweils ein eigenes Wappen führten, benötigt der vergrößerte Landkreis ein neues Wappen. Dabei sollen historische Bezüge aufgenommen werden.

 

Bei den Beratungen der Fraktion, der verschiedene Varianten vorlagen, spielte die Berücksichtigung des Altkreises Osterode eine besondere Rolle. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass der Bezug zu allen Teilen des Landkreises hergestellt wird und das Wappen den allgemeinen fachlichen Regeln genügt. Deshalb ließ sich die Fraktion über die historischen, kulturellen und heraldischen Hintergründe der verschiedenen Entwürfe von dem Heraldiker Hans-Otto Arnold unterrichten.

Zum Schluss kam die Fraktion zu der Auffassung, dass der hier abgebildete Rohentwurf in Rot-Gold-Rot (oben goldener blaubewehrter Welfenlöwe als Zitat des Göttinger Wappens, in der Mitte blauer herschauender rotbewehrter Welfenlöwe als Element Osterodes, in gegensätzliche Richtungen schreitend, unten weißes „Mainzer Rad“ für das Eichsfeld) den Kriterien am ehesten entspricht. Das Wappen fließt auch in das Motiv des Landkreis-Dienstsiegels ein.

Da sich die CDU-Kreistagsfraktion für den gleichen Entwurf entschieden hat, gehen wir davon aus, dass dieser Entwurf in der Kreistags-Sitzung am 22. Februar 2017 eine breite Mehrheit bekommt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.