Rede von Herbert Lohrberg (SPD) zum Sozialen Wohnungbau im Kreistag am 18. Dezember 2018

Anrede,

in Folge der Kreisfusion wurde die Kreiswohnbaugesellschaft Osterode-Göttingen eine der – wenn nicht sogar die – erfolgreichste kommunale Wohnbaugesellschaft ihrer Größenordnung in Niedersachsen, und das in einem bisher eher schwierigen Umfeld. All jenes haben wir einer hochmotivierten und zukunftsorientierten Belegschaft mit einem sehr engagierten Geschäftsführer zu verdanken.

Die im Jahre 1949 mit einem Stammkapital von 101.500 DM gegründeten Gesellschaft hatte 45 Anteilseigner. Der größte war mit einem Anteil von 51,5 Prozent der Landkreis Osterode. Heute gehören neben dem Landkreis Göttingen 4 Stadtgemeinden, 7 Landgemeinden und nach dem heutigen Beschluss 36 Unternehmer, Handwerker und Privatpersonen dem Kreis der Anteilseigner an.

Heute geht es um die Übernahme von 2 Geschäftsanteilen von Privatpersonen mit einem Nennwert von insgesamt 7.000 €, die durch den Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 27. September 2018 zur Annahme empfohlen werden. Mit dieser Übernahme erhöht sich der Anteil des Landkreises auf aktuell 66,74 Prozent.

Die Gesellschaft errichtet, betreut und bewirtschaftet neben dem klassischen Wohnungsbau auch Gewerbebauten. Besonders hervorzuheben ist die einmalige sozialorientierte Kundenbetreuung.

Der Geschäftsführer Herr Knackstedt hat das Geschäftsmodell eindrucksvoll in der Ausschusssitzung am 28. November 2018 vorgestellt.

Aufgrund der bereits begonnenen Bautätigkeit in Bovenden und die in der Feinplanung befindlichen weiteren Bauvorhaben in Bovenden; in Osterode, in Rosdorf und in Lenglern schlägt der Aufsichtsrat vor, weiter auf eine Dividendenauszahlung zu verzichten. Im Haushaltsentwurf 2019 des Landkreises wurde dies bereits berücksichtigt. Jenesbegrüßen wir, weil damit der Gesellschaft die Möglichkeit der Eigenkapitalaufstockung ermöglicht wird.

Mit diesem Verzicht leisten wir einen Beitrag zum öffentlich geförderten sozialen Wohnungsbau in unseren Landkreis.

Dabei ist uns bewusst, dass wir in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung der Kreiswohnbau nach weiteren Unterstützungsmöglichkeiten durch den Landkreis aufgefordert sind.

Damit wollen wir der Aufforderung des Geschäftsführers auf eine Unterstützung des öffentlich geförderten Wohnungsbau im Landkreis Göttingen Rechnung tragen und gemeinsam mit nachhaltigen Maßnahmen die Gesellschaft in dem schwierigen Umfeld unterstützen.

Die Gruppe SPD /Grüne/FWG stimmt der Vorlage zu.