Zum Inhalt springen

20. Dezember 2010: „Reuter ist der richtige Mann"

"Es kommt nicht darauf an, wo jemand herkommt. Kompetenz, Erfahrung und Bürgernähe sind für das Amt des Landrats entscheidend", kommentiert der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Jörg Wieland. Er wolle zu den unsachlichen Äußerungen seines CDU-Kreis-Kollegen Harald Noack keine Stellung nehmen, sondern mit Fakten argumentieren.

Als Kommunalpolitiker mit Spitzenfunktionen genieße der designierte SPD-Kandidat Bernhard Reuter in der Öffentlichkeit ein hohes Ansehen. Mit über 62 Prozent sei Reuter 2006 im ersten Wahlgang in Osterode wiedergewählt worden. "Das spricht für Reuters gewinnbringende Art, auf Menschen zuzugehen und gemeinsam mit ihnen zu arbeiten“, sagt Wieland.

Statistik-Vergleiche zur Arbeitslosigkeit nannte Wieland "wenig aussagekräftig". Die Interpretation sei entscheidend. So führt der Fraktionschef ins Feld, dass Reuters aktive Arbeitsmarktpolitik des Jobcenters im Landkreis Osterode zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von früher 16 Prozent auf heute 9 Prozent geführt habe. Bei den jüngsten Zahlen von November 2010 konnte sich der Landkreis Osterode über den fünftstärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit aller Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen freuen. „Das ist ein überaus positives Bild“, stellt Wieland fest.

Der Wähler wolle allerdings keine "Schlacht um Zahlen", sondern eine Auseinandersetzung um die politische Richtung und die Inhalte, so Wieland. Mit Bildung, Arbeit und Familie lege Bernhard Reuter genau die richtigen Schwerpunkte. "Hier haben wir im Landkreis Baustellen, an denen gearbeitet werden muss", so Wieland. Zudem wünsche er sich einen fairen und sachlichen Wahlkampf.

Der Landkreis Göttingen habe gute Voraussetzungen, in Südniedersachsen eine Lokomotive für die regionale Entwicklung zu werden. "Deshalb freuen wir uns auf Bernhard Reuter. Er bringt nicht nur Führungserfahrung für die Verwaltung mit. Er hat auch politischen Gestaltungswillen. Genau das braucht unser Landkreis und davon profitiert auch die Region. Deshalb ist Bernhard Reuter der richtige Mann", so Wieland.

Vorherige Meldung: SPD-Fraktion beim Holzhof Göttingen

Nächste Meldung: SGB-II-Empfänger erhalten angemessene Unterkunftskosten

Alle Meldungen