Zum Inhalt springen
Heinze quer Foto: SPD-Fraktion

1. Juni 2022: Klimafreundlich mobil das ganze Jahr – Kreistag stimmt für Azubi-Ticket

Weniger als 1 Euro am Tag und dafür den kompletten ÖPNV nutzen können: Ab dem 1. September 2022 können Schüler*innen, Azubis und FSJler*innen für 30 Euro im Monat das neue Azubi-Ticket nutzen. Das Ticket gilt für ein ganzes Jahr, verbundweit und wird rund um die Uhr nutzbar sein. Diese „ÖPNV-Flatrate“ wird nicht nur für Fahrten zur oder von der Schule / Ausbildung gelten, sondern auch in der Freizeit und in den Ferien.

„Wir von der Mehrheitsgruppe SPD/Grüne im Kreistag Göttingen wollen allen jungen Menschen die gleiche Möglichkeit einer bezahlbaren und klimafreundlichen Mobilität eröffnen und zugänglich machen – auch die ausgegebenen Schüler*innen-Buskarten haben dann dieselbe Gültigkeit“, erklärt Andrea Obergöker, Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion Göttingen. „Das 9-€-Ticket läuft zum 31. August aus – wir wollen aber für diese Zielgruppe eine dauerhafte Lösung.“

Der Kreistag hat deshalb in seiner letzten Sitzung das Angebot des Landes angenommen und beschlossen, ein sogenanntes Azubi-Ticket einzuführen. Es kostet als Jahresabo 30 € im Monat und gilt im gesamten Verbundgebiet. „Damit können Azubis, Schüler*innen und FSJler*innen im gesamten Gebiet des VSN uneingeschränkt unterwegs sein“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der SPD, Dr. Thorsten Heinze. Das Gebiet des VSN umfasst die Stadt Göttingen sowie die kompletten Landkreise Göttingen, Northeim und Holzminden. Das Ticket soll damit zum einen junge Menschen finanziell entlasten, zum anderen Anreize für eine ökologisch sinnvolle Alternative zum Auto schaffen.

Der Kreistag hat in seiner letzten Sitzung für die Einführung gestimmt. „Wir wollen aber noch mehr tun“, so Dr. Heinze, „deshalb wird der Landkreis auf Initiative der rot-grünen Mehrheitsgruppe auch die Gültigkeit der ausgegebenen Schülerzeitkarten auf das Niveau des 360-€-Tickets heben.“ Auch diese Karte gilt ab dem 1. September dann rund um die Uhr, im gesamten Verbundgebiet und auch in den Ferien. „Das Geld hierfür nehmen wir gerne in die Hand. Wir wollen weg vom bisherigen Kleinklein und uneingeschränkte Mobilität im ÖPNV für alle Schüler*innen sicherstellen“, so Obergöker. „Mit dieser Investition geben wir den Auszubildenden und Schüler*innen die Möglichkeit, jederzeit den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.“
Die Tickets gelten damit an jedem Tag für jede Strecke im Verbundgebiet bei beliebig vielen Fahrten.

Vorherige Meldung: Austausch mit dem Landvolk vor Ort: Landwirtschaft in Seeburg

Nächste Meldung: Die Rhumequelle muss in öffentliches Eigentum übergehen!

Alle Meldungen