Zum Inhalt springen
BDG Foto: SPD-Fraktion

16. Mai 2022: SPD begrüßt die Einrichtung einer Ökologischen Station durch den Landschaftspflegeverband

Das Land Niedersachsen hat für das kommende Jahr die Förderung von 15 zusätzlichen Ökologischen Stationen angekündigt. Es will dabei den Antrag des Landschaftspflegeverbands Landkreis Göttingen e.V. (LPV) für die Vor-Ort-Betreuung und Einrichtung einer „Ökologischen Station Landschaftspflegeverband Göttingen“ im Landkreis Göttingen berücksichtigen.

„Damit stehen für notwendige Maßnahmen des Natur- und Artenschutzes erhebliche zusätzliche Mittel zur Verfügung. Es können elf vom Landschaftspflegeverband zu betreuende Flora-Fauna-Habitatgebiete (FFH) und das Vogelschutzgebiet Unteres Eichsfeld berücksichtigt werden“, beschreibt die Kreistagsabgeordnete Bärbel Diebel-Geries, SPD. „Diese Mittel sollen entsprechend dem niedersächsischen Weg einvernehmliche Naturschutzmaßnahmen im Rahmen der Managementpläne für diese europäischen Naturschutzgebiete ermöglichen“, so Diebel-Geries weiter.

„Die geförderten Maßnahmen dienen der möglichst naturnahen Entwicklung von 12.500 Hektar Offenland und etwa 600 Hektar Ackerflächen. Gerade hier ist der Landschaftspflegeverband als Schnittstelle zwischen Land- und Forstwirtschaft sowie Naturschutzverbänden für die Verbesserung der Naturschutzbelange besonders geeignet“, erklärt die Grüne Kreistagsabgeordnete Dr. Susanne Schmall.

Beginnend mit dem Haushalt 2022 hat der Landkreis für die neuen Aufgaben des LPV zusätzliche Gelder bereitgestellt: So wurde der jährliche Beitrag an den LPV um 23.000 € auf 120.300 € erhöht. Für das Großprojekt „Naturschatz Gipskarstlandschaft Südharz – Weidelandverbund Natur erleben“ sind jährlich 50.000 € eingeplant.

Für die Managementpläne zum Erhalt und zur Verbesserung der europäischen Naturschutzgebiete hat der Landkreis allein im Haushalt 2022 bereits 763.000 € im Ergebnishaushalt eingestellt.

„Es ist nun am Land Niedersachsen, die neue Ökologische Station des LPV ab 2023 auskömmlich zu finanzieren, so wie in Aussicht gestellt“, fordern Schmall und Diebel-Geries.

Vorherige Meldung: Schüler- und Azubi-Ticket kommt ab dem 01.09.2022

Nächste Meldung: Austausch mit dem Landvolk vor Ort: Landwirtschaft in Seeburg

Alle Meldungen