Zum Inhalt springen

15. Februar 2011: SPD will mehr Tourismusförderung

Mit einem Förderprogramm will die SPD-Kreistagsfraktion den Tourismus im Landkreis Göttingen stärken. Für drei Jahre sollen eine dreiviertel Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Städte und Gemeinden können das Programm nutzen und für Investitionsvorhaben Zuschüsse beantragen.

„Der Tourismus hat einen großen Stellenwert in der Region. Wir wollen diesen Stellenwert noch steigern und die touristische Infrastruktur des Landkreises weiter ausbauen“, begründet Sören Steinberg, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion.

Jährlich gibt es im Landkreis Göttingen laut dem Verein Göttingen Tourismus über 600 000 Übernachtungen. Mit dem Tourismus erzielt die heimische Wirtschaft einen Bruttoumsatz von rund 320 Millionen Euro pro Jahr. „Tourismusförderung ist Wirtschaftförderung“, unter­streicht Sören Steinberg den Antrag seiner Fraktion. „Denn mit Investitionen in diesem Bereich stärken wir das heimische Handwerk und sichern Arbeitsplätze. Insbesondere im ländlichen Raum ist deshalb Tourismusförderung wichtig.“

Der Haushalt des Landkreises biete wenig Spielraum für zusätzliche Ausgaben. Die SPD-Fraktion wolle daher Anreize für Zukunfts­investitionen setzen. Anträge von Städten und Gemeinden würden mit dem Programm mit bis zu maximal 20% der gesamten Investitionen bezuschusst. „Wenn wir es schaffen, mit dem Förderprogramm mindestens 7.5 Millionen Euro an Investitionen in drei Jahren anzu­schieben, ist das ein Erfolg, der langfristig den Tourismus, die Wirtschaft und damit auch den Landkreishaushalt stärkt“, sagt Steinberg.

Seeburgersee
Der Tourismus im Landkreis ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Mit einem Förderprogramm will die SPD zusätzliche Investitionen auslösen.

Vorherige Meldung: Wieland kritisiert ablehnende Haltung der CDU zur Region

Nächste Meldung: SPD-Fraktion zu Gast bei der Brockensammlung

Alle Meldungen