Zum Inhalt springen
Planspiel Foto: Planspiel

5. Dezember 2019: Planspiel Demokratie fortsetzen!

Mit großer Begeisterung haben fast 100 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 am dreitägigen Planspiel „Kommunalpolitik" teilgenommen, das Ende November im Kreishaus ausgerichtet wurde. Die Jugendlichen bereiteten Anträge vor, die sie in fiktiven Fraktionen und Ausschüssen berieten, um diese schließlich in einer nachgespielten und vom Kreistagsvorsitzenden Harald Grahovac geleiteten Sitzung im Ratssaal des Neuen Rathauses zu beschließen. Es wurde sehr schnell deutlich, wie engagiert, substanziell und realitätsnah die Jugendlichen ihre Anträge ausarbeiteten.
Aue Foto: SPD-Fraktion

SPD-Kreistagsmitglied Dirk Aue: „Den Jugendlichen ist ein dickes Lob auszusprechen. Es zeigt sich, dass ein Planspiel praxisnah und pädagogisch sinnvoll ist und die Motivation fördert.“ Dem Planspiel liegt ein Kreistagsbeschluss zugrunde, den die Mehrheitsgruppe SPD-Grüne-FWLG eingebracht hatte. Gefördert wird das erstmalig durchgeführte Vorhaben über die „Partnerschaft für Demokratie“, die das Projekt organisiert und begleitet hat. Ein Verein namens „Politik zum Anfassen“ aus Hannover leitete die Jugendlichen professionell an. Aus unserer Fraktion waren die Abgeordneten Nadia Affani, Dirk Aue und Harald Grahovac dabei. Die jungen Menschen wurden spielerisch an die Arbeit in einem Kommunalparlament wie dem Kreistag herangeführt. Sinn des Spiels soll die Vermittlung von Wissen über kommunalpolitisches Handeln sein, das über die Vorbereitung und die Durchführung der Sitzung einer Vertretung erworben wird.
Dirk Aue: „Das Vorhaben ist ganz und gar aufgegangen, so dass eine Wiederholung in 2020 oder 2021 stattfinden muss. Dafür werden wir uns im Kreistag einsetzen. am 18. Dezember bringen wir einen entsprechenden Antrag ein.“

Hier unser Antrag zur Kreistagssitzung (öffentlich) am 18. Dezember 2019

Vorherige Meldung: Kasseler Kurve und Südharz-Alternative?

Nächste Meldung: Mit viel Leidenschaft für den Brandschutz

Alle Meldungen